SCHEIBE SF25C FALKE

Der Scheibe SF25C Motorsegler der LSB

Unser Motorsegler, der liebevoll auch „Rattel“ oder „Raddel“ genannt wird, ist mit einem Dreibein-Fahrwerk ausgerüstet, was die Schulung auf diesem Typ doch erheblich einfacher macht. Auf diesem Flugzeug bilden wir die Klasse LAPL-A (TMG) aus. Wie haben hier eine sehr hohe Auslastung, sowohl bei den Flugschülern als auch bei den normen Charter Reservierungen.

Fliegen

Der Falke war der erste Flieger, den ich selbst gesteuert habe, der, auf dem ich meine LAPL Ausbildung Bildung gemacht habe und der, den ich echt zu schätzen gelernt habe. Man steigt ein, schaut sich um und ist erstmal nicht überfordert. Nur die wichtigsten Instrument, die rudimentären Steuerelemente und auch sonst alles gut überschaubar. Der Motorsegler ist durch und durch ehrlich, liefert absolutes mechanisches Feedback, ohne Schnick und Schnack, ohne irgendwelche Servounterstützer Ruderhilfsmittel oder ähnlichem. Ich finde hier ist das Fliegen echt noch pur zu erleben.

OK, der Rattel mag mit seinem Limbach recht behäbig sein, aber er schraubt sich zuverlässig auf Rotationsgeschwindigkeit und wirkt sehr gelassen in allen Drehzahlbereichen. Einmal in der Luft gleitet man förmlich durch die Luftmassen. Langsam aber sicher – im wahrsten Sinne des Wortes – gewinnt man an Höhe und fühlt sich durch die große Spannweite immer mehr wie ein Falke in der Luft. Daher wohl auch der Name „Falke“.

Hat man erstmal ausreichend Höhe gewonnen, so kann man durchaus auch mal den Motor ausmachen und einfach gleiten oder Segeln. Sogar Thermikflüge mit ordentlichen Steigraten sind möglich. Während meiner LAPL Ausbildung haben wir das sogar ein paar mal gemacht. Es ist echt atemberaubend wenn er Motor aus ist und man nur noch die Windgeräusche hört, die über das Flugzeug hinwegfegen. Nicht zu vergleichen mit UL’s oder Motorflugzeugen!

Was man mit dem Falken auch anstellt, in der Luft ist er die Gutmütigkeit in Person. Überziehen bis zum Stillstand? Kein Problem, der Sattel weiss von selbst wie er wieder fliegen kann. Trudeln ist fast unmöglich und er verzeiht so manchen Pilotenfehler.

Vorteile / Nachteile

VorteileNachteile
Spritverbrauch (Mit ca. 12 Ltr/h unschlagbar)eher mäßige Reise-Geschwindigkeit
Charterkosten unter 100€unbequeme Sitze, Flüge über 1,5h werden zur Tortour
gutmütiges Flugverhalten

Daten und Fakten

KennzeichenEinheitD-KLSB
TypMotorsegler
HerstellerScheibe
ModellSF25C
Baujahr1991
Sitze2
MotorLimbach L 2000 EA
FlugbenzinAVGAS 100 LL
Leistung
max. DrehzahlU/min3400 U/min
Länge7,55 m
Höhe
Spannweite15,25 m
Leergewichtkg415
Zuladungkg235
MTOWkg650
Tankvolumen55
Restvolumen55
Durchnittsverbrauch l/hl/h12 l/h
Reichweite650 km
Abhebegeswchwindigkeit (Rotate)Vr70 km/h
bester SteigwinkelVx
bestes SteigenVy90 km/h
bestes gleiten80-90 km/h
ReisegeschwindigkeitVno130 km/h
maximal zul. Reisegeschwindigkeit150 km/h
zul HöchstgeschwindigkeitVne190 km/h
ManövergeschwindigkeitVa150 km/h
maximale Geschwindigkeit bei TurbulenzenVra150 km/h
Überziehgeschwindigkeit (Stall)Vs70 km/h
Überziehgeschwindigkeit (Stall) m. KlappenVson/a
Höchstgeschwindigkeit mit KlappenVfen/a
AnfluggeschwindigkeitVx90 km/h
Anfluggeschwindigkeit Final90 km/h
Aufsetzgeschwindigkeit (Geringst-Geschwindigkeit)70 km/h
maximaler Seitenwind